Paediatricum Nord
© Paediatricum Nord 2015

Oecotrophologie

Preise Erstgespräch: 75,-€ (45 – 60 min) Folgegespräch: 50,-€ (20 - 30 min) Die Krankenkassen erstatten einen Großteil der entstehenden Kosten.
Kostenerstattung durch die Krankenkassen Die Kassen erstatten meist einen Großteil der Kosten, wenn die Ernährungstherapeuten bestimmte Voraussetzungen erfüllen, wie z.B.: - ein Studium der Ökotrophologie, - eine Ausbildung zur Diätassistentin sowie - regelmäßige Fortbildung und Berufserfahrung. Diese werden von Berufsverbänden (VDOE, VDD), Ernährungsverbänden, DGE- oder UGB und Quetheb (Qualität in der Ernährungstherapie und -beratung) überprüft. Die Kassen übernehmen nach folgendem Recht: Bezuschussung nach §20 und 43 SGB V der Kassenspitzenverbände. Ernährungsfragen und –probleme I § 20 SGB V I Ernährungsberatung  Dient der Vorbeugung ernährungsabhängiger Erkrankungen oder in bestimmten Lebenssituationen, in denen die Ernährung eine besonders wichtige Rolle spielt. Hierfür ist keine ärztliche Verordnung notwendig. Max. 5 Beratungen mit max. 75 Euro Beteiligung einmal pro Jahr, ohne Antrag bzw. ärztliche Verordnung. Übergewicht (bis BMI 29) ohne Risikofaktoren Ernährung zur Vorbeugung von Erkrankungen (z. B. allg. Verdauungsproblemen, Infektabwehr,  Osteoporose, bei Prädiabetes/Insulinresistenz, etc.) Ernährung bei Schichtarbeit Ernährung in den Wechseljahren Seniorenernährung und Ernährung Hochbetagter Ernährung von Leistungssportlern Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit Säuglings- und Kinderernährung Zahngesundheit/ Kariesprophylaxe Grundregeln einer gesunden Ernährung Ernährung bei Untergewicht Erkrankungen und Stoffwechselstörungen I § 43 SGB I Ernährungstherapie Dient der Unterstützung bei ernährungsabhängigen Erkrankungen, die durch Ernährung beeinflussbar sind. Bei Vorliegen einer ärztlichen Notwendigkeits- bescheinigung / Verordnung erstatten die gesetzlichen Krankenkassen und Privatkassen nach individueller Antragstellung zwischen 50, 80 bzw. 100%. Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Koronare Herzkrankheit, nach Infarkt, Stent, Bypass-OP) Bluthochdruck (Hypertonie) Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2, Gestationsdiabetes Fettstoffwechselstörungen (Hyperlipoproteinämien, Hypolipidämien) Metabolisches Syndrom (Adipositas + Hypertonie + Diabetes mellitus + Hyperlipidämie) Schweres Übergewicht (Adipositas, ab BMI 30 mit und ohne Risikofaktoren) Lebenslange Begleitung nach Fettabsaugung bei Lipödem PCO-Syndrom (polycystisches Ovarsyndrom) Adipositas und Psychopharmaka Ernährung bei Burnout und Depression Gicht (Hyperurikämie) Magen- und Darmprobleme (Verdauungsstörungen wie Blähungen, Durchfälle, Verstopfung, Sodbrennen/Reflux, Erbrechen etc.) Myalgische Encephalomyelitis (SEID) Neurologische Erkrankungen z. B. Schluckstörungen bei Apoplex/Morbus Parkinson Orthostase Migräne Erkrankungen der Verdauungsorgane (Magen, Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse, Niere) Magen-Darm-Erkrankungen (Reizdarm, Ulcus, CED/chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, nach Magen-Darm-OPs, Kurzdarmsyndrom) Rheumatische Erkrankungen Osteoporose (Knochenschwund) Schilddrüsenerkrankungen Essstörungen (Magersucht/Anorexia nervosa, Bulimia nervosa, Adipositas, Binge Eating) Krebserkrankungen (Onkologie, vor und nach Chemo- oder Strahlentherapie) Fettstoffwechselstörungen
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Fettstoffwechselstörung  Neurodermitis Laktose-/Histamintoleranz Ernährungsberatung  Essstörungen  Diabetes Säuglings- u. Kinderernährung Adipositas zurück